Über die Unmöglichkeit, emanzipatorische Ziele für Andere zu setzen.

Die Überschrift ist ein Zitat von C. Kaindl „Über die Unmöglichkeit, emanzipatorische Ziele für Andere zu setzen“ in Mende/Müller (Hrsg.) „Emanzipation in der politischen Bildung – Theorien, Konzepte, Möglichkeiten”, 2009, Wochenschau Verlag. Folgender Text knüpft an Gedanken aus Kaindls Aufsatz an, aber geht auch darüber hinaus. Was ist emanzipatorische (politische) Bildung eigentlich? Emanzipation, also dieContinue reading “Über die Unmöglichkeit, emanzipatorische Ziele für Andere zu setzen.”

Unsere erste Workshopreihe!

Mit unserer ersten Workshopreihe möchten wir eine Auswahl unserer Themen in Form von einer Reihe Online-Workshops vorstellen. Um in gemeinsame Prozesse einzusteigen, ist die Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Meldet euch gerne per Mail an mail@femergenz.org für die Zugangsdaten. Wir arbeiten mit BigBlueButton. (Detailliertere Beschreibungen der Workshops findet ihr in unserer Kollektion!) 23. März 17:30 – 20:30 UhrKonsensContinue reading “Unsere erste Workshopreihe!”

Prekäre Emanzipation?! Gedanken zu Finanzierung und Corona

Politische emanzipatorische Bildungsarbeit im außerschulischen oder außer-institutionellen Kontext ist Arbeit. Arbeit, die schlecht bezahlt ist und deren Bildungsarbeiter*innen eigentlich immer in prekären Verhältnissen lässt. In einer verkürzten (weißen, deutschsprachigen) Alltags-Vorstellung ist Bildung etwas, das „kostenlos“ ist. Darunter liegt die Idee, das Bildung frei zugänglich für alle Menschen sein sollte. Und das ist etwas Gutes. AußerhalbContinue reading “Prekäre Emanzipation?! Gedanken zu Finanzierung und Corona”

Selbstorganisiert auf dem Weg in ein Gutes Leben für Alle.

Es ist zwar nicht möglich, unsere Analyse von Welt vollständig wieder zu geben, aber wir wollen mit diesem Beitrag eine kleine Einordnung geben, wo wir uns verorten und warum wir glauben, dass gesellschaftliche Veränderung nur gemeinsam und „von unten“ bewirkt werden kann. Unsere Analyse fußt auf einer Kritik an gesellschaftlichen Verhältnissen des individualistischen neoliberal-kapitalistischen Systems,Continue reading “Selbstorganisiert auf dem Weg in ein Gutes Leben für Alle.”

Komplexität beschreiben: Unser Name

fem*ergenz ist eine Symbiose aus feministisch und Emergenz. Emergenz bezeichnet die Möglichkeit zur Herausbildung von neuen Eigenschaften und Strukturen eines Systems infolge des Zusammenspiels seiner Elemente. Ein emergentes System kann also mehr als seine isolierten Einzelteile. Gesellschaftliche Veränderungsprozesse und die damit verbundenen Lernprozesse vor dem Hintergrund sozialer Dynamiken und Selbstorganisation zu verstehen, statt von unabhängigen IndividuenContinue reading “Komplexität beschreiben: Unser Name”