Awareness

Awareness ist ein großer Begriff. Wir verstehen unter Awareness die Sensibilisierung für herrschende Diskriminierungsformen, gesellschaftliche Gewaltverhältnisse und den Umgang damit in Gesellschaft(en) und der emanzipatorischen Linken. Als Grundhaltung ist Awareness eine Voraussetzung, um soziale Ungleichheiten erkennen zu können und dadurch erst verändern zu lernen.

… als queer*feministische Praxis

„Awareness Arbeit“ etabliert sich in der queer*feministischen Bewegung als konkrete politische Praxis, der Reproduktion von alltäglichen Diskriminierungen entgegen zu wirken sowie eine Kultur des Miteinanders zu schaffen, in der sich alle Menschen wohl fühlen können. [Mehr]

… als Partykonzept

Auf Partys begegnen uns immer öfter Plakate, die betonen, dass sexistisches und übergriffiges Verhalten nicht gedultet wird, oder sogenannte Awareness-Teams, die bei Übergriffigkeit angesprochen werden können. Wieso braucht es das und wie lässt sich als Organisator*innen eine Party „awarer“ planen und gestalten, damit sich möglichst alle wohl fühlen? [Mehr]

Wertschätzende Kommunikation

für ein achtsames, wertschätzendes und machtkritisches Zusammenleben ist es wichtig, dass wir unsere Strategien zu kommunizieren, zu streiten und “Recht haben müssen” hinterfragen. Kommunikation, die Raum für Fehlerfreundlichkeit mit sich und anderen lässt und Bedürfnisse und Gefühle des Gegenübers anerkennt, ist ein Baustein für eine „aware“ Kommunikation!

%d bloggers like this: