Umgang mit (sexualisierter) Gewalt

Bei diesem Themenfeld arbeiten wir eng mit der Gruppe „Gegen_Gewalt“ zusammen. Gegen_Gewalt baut eine Ansprechstruktur für betroffene sexualisierter Gewalt in der politischen Szene auf, veröffentlicht Beiträge im Hörformat und organisiert Veranstaltungen rund um das Thema „Umgang mit sexualisierter Gewalt”.

Als Workshop-Kollektiv arbeiten wir kontinuierlich daran, Erkenntnisse aus einer emanzipatorischen Auseinandersetzung mit dem Thema sexualisierte und zwischenmenschliche Gewalt in Lernformate zu übertragen. Denn einen guten Umgang mit (sexualisierter) Gewalt haben wir in der Schule oder auch gesellschaftlich nie gelernt.

Empowerment-Workshop (Flinta*only): Mein Frühwarnsystem: Grenzen erkennen und durchsetzen.

Sexualisierte Gewalt und/oder Belästigung fängt häufig sehr viel früher an, als wir es ahnen. In dem Workshop wollen wir uns viel mit unseren Grenzen beschäftigen, wie wir sie besser spüren, formulieren und durchsetzen können. Außerdem setzen wir uns mit Täter_innen-Strategien und Anzeichen für toxische oder gewaltvolle Beziehungen auseinander. Wir finden, darüber wird abseits therapeutischer Zusammenhänge viel zu wenig gesprochen. Mit dem Workshop möchten wir Flinta*Personen ermutigen und empowern, für ihre Grenzen und Selbstbestimmung einzustehen und lernen, sich frühzeitig gewaltvollem zwischenmenschlichem Verhalten zu entziehen.

Workshop für Gruppen/Communities: Kollektiver feministischer Umgang mit sexualisierter Gewalt

… erarbeiten wir gerade. Sprecht uns bei Interesse gerne an.

Seminar: Von Kompliz*innenschaft zu feministischer Solidarität – Warum es einen straf- und staatskritischen Umgang mit sexualisierter und zwischenmenschlicher Gewalt braucht

Dieses Seminar soll Praktizierenden im Feld „Awareness“ und anderen selbstorganisierten Strukturen einen gesammelten Einstieg in die Themen Strafkritik, Kritik an Polizei und Gefängnis und die Ansätze „transformative justice“ (Transformative Gerechtigkeit) und „community accountability“ (Kollektive Verantwortungsübernahme) geben. Ziel ist es, feministischen und anti-sexistischen Praxen zu etablieren, die nicht in der gleichen Logik wie staatliches Strafen auf Gewalt mit noch mehr Gewalt reagiert. Außerdem wollen wir auf die Entwicklung eines sog. weißen Strafrechtsfeminismus eingehen und überlegen, wie wir feministisch und konsequent rassismus-kritisch denken und handeln lernen können.

… wir arbeiten gerade noch daran. Sprecht uns bei Interesse gerne an.

Andere Kollektive, die zu dem Themengebiet arbeiten:
ignite! Workshopkollektiv zu transformativer Gerechtigkeit und Straf-&Knastkritik
e*space – vom e*vibes Kollektiv
– …?
– Ihr arbeitet auch dazu? Schreibt uns gerne an!

Eine hilfreiche Materialsammlung findet ihr beim ignite! Kollektiv.

Wenn ihr was für die Ohren rund um das Thema sexualisierte Gewalt sucht, können wir den „notyouropfer“ Podcast vom actionagainstrapeculture-Kollektiv empfehlen!