Sexuelle Bildung

Ziel der sexuellen Bildung ist es, durch Wissen, das Sichtbarmachen und Hinterfragen sozialisierter Normen, Werten und Mythen Menschen darin zu unterstützen, ihre Sexualität und ihre Geschlechtsidentität selbstbestimmt zu gestalten. Ein wichtiger Teil der Arbeit ist das Öffnen von Reflexionsräumen, um zu hinterfragen und neu zu sortieren, wie Menschen ihre Sexualität gestalten möchten.

Die Workshop-Gestaltung wird individuell an die Gruppe und deren Bedürfnisse angepasst – es kann ein Fokus auf Wissen und Geschichte, auf Reflexion, aber auch auf Konsens und ein gemeinsames Suchen nach Sprachfähigkeit gelegt werden. Untenrum bunt – obenrum frei! ist ein Beispiel für einen Workshop, wie er häufig im FSJ-Seminar Kontext durchgeführt wird.

Workshop: Untenrum bunt – Obenrum frei!  
Bildung für sexuelle Selbstbestimmung
Der Workshop möchte Diversität sichtbar machen – und Mythen und patriarchale Geschichten über Sexualität, mit denen wir groß geworden sind, auseinander nehmen. (Das „erste Mal“ tut immer weh und ein Jungfernhäutchen reißt? Schnee von gestern!) Wir wollen gemeinsam erforschen, wie uns diese Geschichten behindern (oder behindert haben) im Ausleben der eigenen Sexualität – und mit dem Konzept von Konsens (Ja heißt ja!) eine Haltung entgegensetzen, die uns und unseren Sexualpartner*innen Lust bereiten kann! 

%d bloggers like this: